• Dein Sendeplatz. Du machst FS1.

    Dein Sendeplatz. Du machst FS1.

  • Kult. Kultur zum Mitmachen. Du bist dabei.

    Kult. Kultur zum Mitmachen. Du bist dabei.

  • Das offene Format für Deine Themen. Red´ mit.

    Das offene Format für Deine Themen. Red´ mit.

  • We will rock you. Rock mit.

    We will rock you. Rock mit.

Premiere Dokumentation „Ins Unbekannte“ von Sophie Lustig

Mark Ulrich hat bis jetzt kein langweiliges Leben hinter sich.

In ihrer Debütproduktion geht Sophie Lustig auf die Frage ein, ob etwas überhaupt nach bestimmten Vorgaben passieren muss. Durch das Porträt von Mark Ulrich nähert sie sich fragmentarisch dessen Leben und der Beantwortung dieser Frage.

 

„Ich mache mir keine Gedanken darüber wie etwas sein sollte. ‚Sein sollte‘ gibt es nicht.“ Das sind die Worte von Mark Ulrich, dessen Leben fragmentarisch in Sophie Lustigs Dokumentation „Ins Unbekannte“ portraitiert wird

Ohne Geld, ohne Handy, ohne Uhr, wandert er mit neunzehn Jahren von Salzburg bis zum westlichsten Punkt Europas – Finis terrae. Er ernährt sich häufig von dem, was er im Wald findet, schläft in Höhlen, erlebt menschliche Wärme und wohnt lange Zeit in einem selbstgebauten Lager an der Künste Finis terraes. Als er sich nach einem halben Jahr der Wanderschaft für seine Rückkehr entscheidet und sich nach ersten Einlebungsschwierigkeiten wieder in Salzburg zurecht findet, entschließt er Metallinstrumentenbauer (für Handpans) zu werden.

Das Portrait ermöglicht viele Einblicke in Marks wunderbare Reise, sein Leben als autodidaktischer Instrumentenbauer, sowie den Mut Träume, ohne Furcht vor dem Unbekannten, mit der Realität zu verknüpfen. Zu sehen gibt es den Film im aktuellen Programm von FS1.

Gepostet am 07/14/17 von  Sara Wichelhaus
Kategorie: Dein Programm
teaser