Dein FS1

1 Jahr FS1 – Salzburgs Freier Fernsehsender auf Erfolgskurs

(PA15022013 FS1 — Frei­es Fern­se­hen Salz­burg — Dein Fernsehen)

1 Jahr FS1 – Salz­burgs Frei­er Fern­seh­sen­der auf Erfolgskurs
Mehr als 100 Pro­gramm-Schaf­fen­de sen­den aus dem Stu­dio im KunstQuartier
Emp­fang über Anten­ne und Aus­bau Online für 2013

Salz­burg, am 15. Febru­ar 2013
Genau vor einem Jahr, am 16. Febru­ar 2012, ging mit FS1 das ers­te Freie Fern­se­hen Salz­burgs auf Sen­dung. Seit­her pro­du­zie­ren unge­fähr 100 Salz­bur­ge­rin­nen und Salz­bur­ger in regel­mäs­si­gen und unre­gel­mäs­si­gen Inter­val­len das, was sie sel­ber ger­ne im TV sehen wür­den. Und wer­fen ihren eige­nen, selbst­be­stimm­ten Blick auf Stadt und Land in einem gemein­sa­men TV-Programm.

Auf­bau 2012 – Aus­bau 2013
Anfangs sen­de­te FS1 man­gels einer Stu­dio­in­fra­struk­tur ein „Pre­view-Pro­gramm“ aus dem Kel­ler des Kunst­Quar­tiers in Salz­burgs Berg­stras­se 12. Bestrit­ten wur­de das Pro­gramm haupt­säch­lich mit Fil­men und Pro­duk­tio­nen der loka­len Film- und Kunst­sze­ne. Das Aus­bil­dungs­pro­gramm für zukünf­ti­ge Sen­dungs­ma­che­rIn­nen star­te­te im März 2012, und damit begann auch der Auf­bau einer Com­mu­ni­ty von Pro­du­zen­tIn­nen, die teil­wei­se vor­her noch kei­ne Fern­seh-Pro­duk­ti­ons­kennt­nis­se hatten.
Mar­kus Weis­he­it­in­ger-Herr­mann, Geschäfts­füh­rer Pro­duk­ti­on von FS1 dazu: „Dies ist eine unse­re Kern­auf­ga­ben: enga­gier­te Bür­ger und Bür­ge­rin­nen, die loka­le Zivil­ge­sell­schaft, Orga­ni­sa­tio­nen von Kunst, Kul­tur bis Jugend und Sozia­les, zu qua­li­fi­zie­ren. Und deren Inhal­te und Anlie­gen in einem mög­lichst brei­ten und abwechs­lungs­rei­chen TV-Pro­gramm zusam­men­zu­fas­sen und zu verbreiten“.

Wirk­lich los ging es mit der Eröff­nung des neu­en Sen­de­stu­di­os am 15. Juni 2012: mit einer rau­schen­den Par­ty, mit Glück­wün­schen aller Part­ner­or­ga­ni­sa­tio­nen der Stadt und — unter ande­ren — des Salz­bur­ger Bür­ger­meis­ters Heinz Scha­den, fei­er­te FS1 sei­nen „Launch“. Seit­her steht eine moder­ne Infra­struk­tur im Her­zen des Andrä­vier­tels den enga­gier­ten Mache­rIn­nen zur Verfügung.
Und wird seit­her auch immer stär­ker genutzt: inzwi­schen pro­du­zie­ren und sen­den mehr als 100 Pro­du­zen­tIn­nen aus der Berg­stras­se. Diver­se neue For­ma­te sind im Auf­bau, immer mehr Men­schen und Insti­tu­tio­nen docken an FS1 an und nut­zen die Ange­bo­te für Pro­duk­ti­on und Aus­bil­dung für ihre Anliegen.

Orga­ni­siert sind die­se Pro­du­zen­tin­nen und Pro­du­zen­ten im Ver­ein der Sen­dungs­ma­che­rIn­nen, der gleich­zei­tig Mit­ei­gen­tü­mer der Betriebs­gesmbH ist: ein Novum in der öster­rei­chi­schen Com­mu­ni­ty-Fern­seh­land­schaft, auf den FS1 beson­ders stolz ist. Der Claim „FS1 – Dein Fern­se­hen“ hat bei Salz­burgs Frei­em TV eine Bedeu­tung und ist Konzept.

Aus­bau Emp­fang­bar­keit 2013
Ver­brei­tet wird FS1 bis­her nur im digi­ta­len Kabel­netz der Salz­burg AG, genannt DVB‑C. Ein Aus­bau auf Anten­ne (DVB‑T) war 2012 man­gels finan­zi­el­ler Mög­lich­kei­ten und mög­li­cher Part­ner nicht umsetzbar.
„Nach­dem in Salz­burg die pri­vat-kom­mer­zi­el­len TV-Sen­der wie die Flie­gen weg­ge­stor­ben sind, und unser vor­ge­se­he­ner Part­ner Media House sei­nen Stand­ort nicht rea­li­siert hat, muss­ten wir uns neu umse­hen“, meint Alf Alten­dorf, kauf­män­ni­scher Geschäfts­füh­rer von FS1. „Jetzt sieht es wie­der gut aus. Und mehr wird noch nicht ver­ra­ten!“ FS1 gehe jeden­falls davon aus, noch in die­sem Jahr über Anten­ne emp­fang­bar zu sein.

Bis es soweit ist, wird der Online-Bereich aus­ge­baut. „Die Emp­fang­bar­keit im Inter­net über einen Live­stream ist ein stark nach­ge­frag­tes Fea­ture unse­rer Com­mu­ni­ty und Sehe­rIn­nen“, erzählt Regi­na Würz, als Admi­nis­tra­to­rin ers­te Anlauf­stel­le für Betreu­ung, Wün­sche und Beschwer­den bei FS1. Die dafür not­wen­di­ge Tech­nik sei schon ein­ge­kauft, im Febru­ar begin­nen Tests. Noch in die­sem Quar­tal wird der Inter­net-Emp­fang mög­lich sein, heisst es von der Technik.

Sta­bi­le Finan­zie­rung mit wach­sen­dem Enga­ge­ment von Bund, Stadt. Land aus­bau­fä­hig mit Medienfond
FS1 ist ein wer­be­frei­es, nicht-kom­mer­zi­el­les Pro­gramm und eine gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on. Mög­lich ist dies durch Finan­zie­run­gen, die zu einem guten Teil aus Gel­dern der Rund­funk­ge­büh­ren des Bun­des stam­men, den die Rund­funk- & Telecom-Regu­lie­rung (RTR) ver­wal­tet. Und über einen Fond (NKRF) an loka­le, nicht-kom­mer­zi­el­le Rund­funk­ver­an­stal­ter — als Bei­trag zu Demo­kra­tie und Mei­nungs­frei­heit – wie­der ausschüttet.

Inzwi­schen sind auch die Stadt Salz­burg (Kul­tur, Kunst, Bil­dung) und in einem klei­ne­ren Umfang die Abtei­lung „Kul­tur-Land Salz­burg“ bei FS1 enga­giert. Beson­ders dem Land Salz­burg, das ein Drit­tel der Salz­bur­ger Rund­funk­ge­büh­ren ein­nimmt , wäre ein ähn­li­cher Mecha­nis­mus wie dem Bund nahe­zu­le­gen: zumin­dest einen Teil die­ser Gel­der, die einen Umfang von über 10 Mio EURO haben, für die Absi­che­rung und den Aus­bau der Salz­bur­ger Film- und Medi­en­land­schaft einzusetzen.

Dass sich sol­che Inves­ti­tio­nen loh­nen und wei­ter Bedarf besteht, zeigt die Erfolgs­ge­schich­te von FS1 — „Dei­nem Fernsehen“.
(Mehr Infor­ma­tio­nen: https://fs1.tv)

Rück­fra­ge­hin­weis:
Alf Alten­dorf, a.altendorf@fs1.tv,
+43 699 1430 1075

Mar­kus Weis­he­it­in­ger-Herr­mann, m.weisheitinger-herrmann@fs1.tv,
+43 699 10416060

Alles bei­geleg­te Bild­ma­te­ri­al zur Nut­zung frei­ge­ge­ben (Credit: FS1)
Bild „Ver­ein d. Sen­dungs­macheIn­nen – Vor­stand“: vlnr Ger­not Marx (Obmann), Georg Karl (Schrift­füh­rer), Vera Laner (Finan­zen)


Wir streamen dich!

Wir streamen dich!

Du bist Kunst- und Kulturschaffende*r und deine Performance wurde gecancelt?

Wir streamen dich in TV & Internet!