Verband & Charta


vfroe Logo

Verband Freier Rundfunk Österreich (VFRÖ)

Seit Juli 2020 ist FS1 Mit­glied im Ver­band Frei­er Rund­funk Öster­reich. Der VFRÖ hat 16 nicht-kom­mer­zi­el­le Rund­funk­ver­an­stal­ter — 14 Freie Radi­os und 2 Com­mu­ni­ty TVs — als Mit­glie­der und ist die all­ge­mei­ne Inter­es­sen­ver­tre­tung der öster­rei­chi­schen Com­mu­ni­ty Medi­en. Er hat sei­nen Sitz in Wien.

Charta des Freien Rundfunks Österreich in der Fassung 2020

“Freie Radi­os und Com­mu­ni­ty TVs sind nicht-kom­mer­zi­el­le Rundfunkveranstalter*innen. Sie sind unab­hän­gi­ge, gemein­nüt­zi­ge und nicht auf Pro­fit aus­ge­rich­te­te Medi­en­un­ter­neh­men, die einen Offe­nen Zugang der All­ge­mein­heit zur Medi­en­pro­duk­ti­on sowie deren ter­res­tri­scher und digi­ta­ler Dis­tri­bu­ti­on bereit­stel­len. Ziel ist eine brei­te­re Betei­li­gung der Bevöl­ke­rung vor allem im Kon­text ter­res­trisch sen­den­der Medi­en zu ermög­li­chen und auf die­sem Wege einen wesent­li­chen Bei­trag zur Mei­nungs­viel­falt im Rund­funk zu leis­ten. Als drit­ter Rund­funk­sek­tor erwei­tern Freie Radi­os und Com­mu­ni­ty TVs neben öffent­lich-recht­li­chen und kom­mer­zi­el­len Rund­funk­ver­an­stal­tern die Meinungsvielfalt.

1. Offener Zugang / Public Access

Freie Rundfunkveranstalter*innen geben allen Per­so­nen und Grup­pen inner­halb des gesetz­li­chen Rah­mens die Mög­lich­keit zur unzen­sier­ten Mei­nungs­äu­ße­rung und Infor­ma­ti­ons­ver­mitt­lung. Vor­rang haben dabei sozia­le, kul­tu­rel­le und eth­ni­sche Min­der­hei­ten sowie sol­che Per­so­nen und Grup­pen, die wegen ihrer gesell­schaft­li­chen Mar­gi­na­li­sie­rung oder sexis­ti­schen oder ras­sis­ti­schen Dis­kri­mi­nie­rung in den Medi­en kaum oder nicht selbst­be­stimmt zu Wort kommen.

2. Partizipation

Freie Rundfunkveranstalter*innen stel­len Trainings‑, Pro­duk­ti­ons- und Ver­tei­lungs­mög­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung. Sie bil­den Platt­for­men loka­ler und regio­na­ler Medi­en­pro­duk­ti­on sowie Musik‑, Kunst- und Kul­tur­pro­duk­ti­on. Sie sind offen für gesell­schafts­po­li­ti­sche Initia­ti­ven und für gesell­schaft­lich oder medi­al mar­gi­na­li­sier­te Com­mu­nities und Per­spek­ti­ven. Sie laden die Bevöl­ke­rung zur akti­ven Betei­li­gung ein, spie­geln die gesell­schaft­li­che, kul­tu­rel­le und sprach­li­che Viel­falt ihrer Ver­sor­gungs­ge­bie­te wider und för­dern den Dialog.

3. Gemeinnützigkeit / Nicht-Kommerzialität / Faire Arbeitsbedingungen

Freie Rundfunkveranstalter*innen ste­hen nicht im Pri­vat­ei­gen­tum Ein­zel­ner, son­dern sind gemein­sam von ihren Nutzer*innen getra­ge­ne gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­tio­nen. Ihre Tätig­keit ist nicht auf Gewinn aus­ge­rich­tet. Ihre Pro­gram­me ver­fol­gen das Prin­zip der Wer­be­frei­heit. Zur Stär­kung ihrer Unab­hän­gig­keit bemü­hen sich die Frei­en Rundfunkveranstalter*innen um unter­schied­li­che Ein­nah­me­quel­len. Die Finan­zie­rung erfolgt zum Bei­spiel durch öffent­li­che För­de­run­gen, Mit­glieds­bei­trä­ge, Koope­ra­tio­nen, Spen­den und Spon­so­ring. Mit fai­rer Bezah­lung von Mitarbeiter*innen und Hono­rar­kräf­ten för­dern sie gute Arbeitsbedingungen.

4. Transparenz / Organisation

Im Frei­en Rund­funk sind die Orga­ni­sa­ti­on und die Aus­wahl­kri­te­ri­en für Sen­dun­gen trans­pa­rent und nach­prüf­bar zu gestal­ten sowie öffent­lich zugäng­lich zu machen. Ihre Mitarbeiter*innen set­zen sich aktiv mit Benach­tei­li­gun­gen auseinander.

5. Lokalbezug / Regionale Entwicklung

Freie Rundfunkveranstalter*innen ver­ste­hen sich als loka­le und regio­na­le Medi­en, die regio­na­le Ent­wick­lung nach­hal­tig und posi­tiv auf sozia­ler, öko­lo­gi­scher und öko­no­mi­scher Ebe­ne beein­flus­sen. Freie Rundfunkveranstalter*innen han­deln nach dem Grund­satz ‘Den­ke glo­bal, hand­le lokal!’, fun­gie­ren als Sprach­rohr der loka­len Bevöl­ke­rung und füh­ren regio­na­le The­men und Pro­duk­tio­nen in inter­na­tio­na­ler Ver­net­zung und Koope­ra­ti­on fort. Freie Rundfunkveranstalter*innen arbei­ten aktiv zusam­men, so zum Bei­spiel durch gemein­sa­me Media­the­ken, Pro­gramm­aus­tausch oder die gemein­sa­me Rea­li­sie­rung von media­len, kul­tu­rel­len, künst­le­ri­schen oder gesell­schafts­po­li­ti­schen Projekten.

6. Unabhängigkeit / Journalistische Qualität

Freie Rundfunkveranstalter*innen sind in ihren Eigentümer*innenverhältnissen, Orga­ni­sa­ti­ons­for­men, Herausgeber*innenstrukturen und in der Pro­gramm­ge­stal­tung unab­hän­gig von staat­li­chen, kom­mer­zi­el­len und reli­giö­sen Insti­tu­tio­nen und poli­ti­schen Par­tei­en.
Sie för­dern eine sorg­fäl­ti­ge, unab­hän­gi­ge und unbe­que­me Bericht­erstat­tung und ver­pflich­ten sich frei­wil­lig dem Ehren­ko­dex für die öster­rei­chi­sche Presse.

7. Antidiskriminatorischer & politischer Anspruch

Freie Rundfunkveranstalter*innen för­dern eine selbst­be­stimm­te, soli­da­ri­sche und eman­zi­pa­to­ri­sche Gesell­schaft. Sie tre­ten für freie Mei­nungs­äu­ße­rung, Mei­nungs­viel­falt, Gleich­be­rech­ti­gung, Men­schen­wür­de und Demo­kra­tie ein.
Sie arbei­ten aktiv gegen Dis­kri­mi­nie­rung auf­grund von Geschlecht, Gen­der, Sexua­li­tät, sozia­ler oder eth­ni­scher Her­kunft, Reli­gi­on, Haut­far­be, kör­per­li­cher oder geis­ti­ger Fähig­kei­ten, Spra­che oder Alter.
Sie för­dern den Gedan­ken eines star­ken, eini­gen und soli­da­ri­schen Euro­pas und unter­stüt­zen die Zie­le und Wer­te der Euro­päi­schen Uni­on.”


VCFÖ — Verband Community Fernsehen Österreich

Zur Zusam­men­ar­beit zwi­schen allen Com­mu­ni­ty TV Sta­tio­nen besteht ein wei­te­rer klei­ne­rer Ver­band, wo FS1 eben­falls Mit­glied ist.

Logos Okto, dorf, FS1 in 3D

1140 Wien, Miss­in­dorf­stras­se 21/12
ZVR 211401517, -> Abfra­ge ZVR

Der VCFÖ (Ver­band Com­mu­ni­ty Fern­se­hen Öster­reich) ist die Inter­es­sen­ver­tre­tung für Com­mu­ni­ty TV´s in Öster­reich.

Der Ver­band Com­mu­ni­ty Fern­se­hen Öster­reich hat drei Mit­glie­der (dorf, OKTO und FS1) und hat sei­nen Sitz eben­falls in Wien.

Die Mit­glie­der ver­pflich­ten sich u.a. zur Ein­hal­tung der Char­ta für Com­mu­ni­ty Fern­se­hen in Öster­reich.

Obmann: Alf Alten­dorf (FS1)
Schrift­füh­rer: Otto Tre­metz­ber­ger (dorf)
Kas­sier: Chris­ti­an Jung­wirth (Okto)

Der VCFÖ ist Mit­glied im CMFE (Com­mu­ni­ty Media Forum Euro­pe).


Die Tätig­kei­ten der öster­rei­chi­schen Com­mu­ni­ty Medi­ens fol­gen der Emp­feh­lung des Euro­pa­rats an die Mit­glied­staa­ten für Medienpluralismus

DEIN VOLONTARIAT BEI FS1.

Fernsehluft schnuppern, Erfahrungen sammeln, Zutritt zu Events und kostenlose Weiterbildung. Voll anrechenbar als Uni Pflichtpraktikum.

Herbst 2021

Mehr Infos.

FS1 Volontariat

Skip to content