Presseaussendung

VCFÖ an die kommende Bundesregierung: 10 Millionen Euro für nichtkommerziellen Rundfunk in Österreich

Forderungspapier für Ausbau und umfassende Versorgung ab 2020

Wien/Linz/Salzburg am 27. November 2019
Der Verband Community Fernsehen Österreich (VCFÖ) erwartet von der künftigen Bundesregierung eine deutliche Erhöhung der bisherigen Förderungen von 3 auf 10 Millionen Euro. 

Gesichert und ausgebaut werden sollen die 17 Sender – 3 Fernsehsender und 14 Hörfunkveranstalter – für österreichweite Vollversorgung der Bevölkerung. Investitionen in Infrastruktur und Innovation machen sie fit für den digitalen Wandel.

Im Mai 2019 hat der Nationalrat eine Subventionserhöhung des Bundes für kommerzielle Private Radio- und TV- Veranstalter (“Privatrundfunkfonds”) von jährlich 15 auf 20 Millionen Euro beschlossen. Der „Nichtkommerzielle Rundfunkfonds“ (NKRF), der die Förderung für die Freien Radios und Community TVs sicherstellen soll, wurde nicht berücksichtigt.

Tatsächlich ist der dritte Rundfunksektor in den vergangenen Jahren beachtlich angewachsen und leistet einen wichtigen Beitrag zu medialer Vielfalt, demokratischer Meinungsbildung und Medienkompetenzvermittlung. Und entspricht damit in vollem Umfang den Zielsetzungen der Gesetzgebung.

VCFÖ – Verband Community Fernsehen Österreich
Okto Wien, DORF Linz & FS1 Salzburg

Download: Forderungspapier VCFÖ 27.11.2019

Rückfragehinweis:
Otto Tremetzberger
+43 660 9201325
otto.tremetzberger@dorftv.at