Dein Programm

Simon S. | Filmnachwuchspreis 2018

Der Film­nach­wuchs­preis Simon S., benannt nach dem öster­rei­chi­schen Phy­si­ker, Mathe­ma­ti­ker und Film­pio­nier Simon Stamp­fer, wur­de bereits zum 4. Mal von der Stadt Salz­burg ver­ge­ben. Preis­gel­der von ins­ge­samt EUR 10.000,- wur­den von den Gewinner*innen ent­ge­gen­ge­nom­men. FS1 hat die Preis­ver­lei­hung doku­men­tiert und zeigt Aus­schnit­te der Gewinnerprojekte:

1. Preis “Remap­ping the Ori­gins” von Johan­nes Gierlinger

Jury­be­grün­dung:
Ein viel­schich­ti­ges Pan­ora­ma einer pol­ni­schen Stadt; eine Film­rei­se, wo sich Erin­ne­rung zu einer Form des Wider­stands ent­fal­tet. In „Remap­ping the Ori­gins“ schafft Johan­nes Gier­lin­ger ein poly­fo­nes Film­puz­zle, in dem er aktu­el­le poli­ti­sche Strö­mun­gen auf­zeich­net und gesell­schaft­li­che Fra­gen auf­wirft. Die Beson­der­heit die­ses Werks, liegt in der Ver­we­bung von unge­wöhn­li­chen, beschwö­ren­den Bil­dern und reflek­tie­ren­den Satz­fol­gen. Durch das Aus­spa­ren von Bedeu­tungs­ho­heit gelingt es, dass ver­schie­de­ne ideo­lo­gi­sche Dis­kur­se, Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart neben­ein­an­der exis­tie­ren kön­nen. Ein Film der sich den Kon­ven­tio­nen und Prin­zi­pi­en des Fil­me­ma­chens ent­zieht und durch sei­ne Mul­ti­per­spek­ti­vi­tät besticht, Ver­bin­dun­gen ver­wirft und neu ord­net. Als Zuseher_In wird man schnell in den Sog des Films hin­ein­ge­zo­gen, der Wogen der Begeis­te­rung auf­bran­den lässt.

2. Preis “La Famil­le” von Kers­tin Glachs

3.Preis “Die Hoch­zeit” von Sebas­ti­an Mayr


Bitte akzeptiere YouTube-Cookies um dieses Video ansehen zu können. Mit deinem Einverständnis werden Inhalte von YouTube, einem externen Anbieter, geladen.

Mehr Informationen findest du in YouTube's Datenschutzrichtlinie.

Wenn du einverstanden bist wird deine Auswahl gespeichert und die Seite neu geladen.

Diese Sendung findest du:


Skip to content