Dein FS1

FS1 Jahresbericht 2020

Jahresbericht 2020

Parasiten.

Nein, nicht die korea­ni­sche Tra­gik­ko­mö­die. Pan­de­mie­be­dingt wur­de auch bei FS1 eini­ges ange­knab­bert: Work­shop­zah­len. Abge­sag­te Pro­duk­tio­nen. Unse­re Nerven.

Und dann kam alles anders. 2020 war das erfolg­reichs­te Jahr seit Bestehen von FS1. Gestei­ger­te Pro­duk­ti­on. Repu­ta­ti­on als Publi­ka­ti­ons­platt­form für die gelock­down­te Kul­tur in Stream und TV. Fair­pay für die Beleg­schaft. Und selbst für die Work­shops sind uns Online-Lösun­gen eingefallen.

Mög­lich wur­de das durch Coro­na-Aus­fall­mit­tel des Bun­des. Die für uns nicht nur Aus­fäl­le ersetzt, son­dern auch zusätz­li­che Medi­en­an­ge­bo­te mög­lich gemacht haben. Es hat aber auch demons­triert, wie unter­fi­nan­ziert FS1 ist und was mit mehr Geld mög­lich ist. Des­halb arbei­ten wir wei­ter dar­an, die schon für 2020 in Aus­sicht gestell­te Auf­sto­ckung des nicht­kom­mer­zi­el­len Rund­funk­fonds NKRF 2021 umzu­set­zen. Aber das ist schon das nächs­te Jahr, egal, dan­ke Coro­na, wir sind dein Parasit.

Wie jedes Jahr gilt ein gro­ßes Dan­ke­schön unse­ren TV-Kooperationspartner*innen & TV-Produzent*innen, deren Inhal­te der Kern die­ses Sen­ders sind, einer groß­ar­ti­gen Crew aus Ange­stell­ten, Volontär*innen & unse­ren euro­päi­schen Frei­wil­li­gen aus  Russ­land & Spa­ni­en — dan­ke Yulia und Alex, die unse­re Volontär*innen bei ihrer Arbeit unter­stützt haben! — den Funktionär*innen des FS1-Ver­eins, und den vie­len För­de­rern und Unterstützer*innen in Poli­tik, Jugend, Sozia­lem und Kunst, durch deren Wir­ken FS1 flo­riert und prosperiert.

Dan­ke, mit euch allen freu­en wir uns schon auf die nächs­ten Jah­re FS1 und die Idee von Com­mu­ni­ty Medi­en in Öster­reich voranzutreiben.

Alf Alten­dorf, Geschäfts­füh­rung Kauf­män­nisch
Mar­kus Weis­he­it­in­ger-Herr­mann, Geschäfts­füh­rung Produktion


Skip to content