Dein FS1

Jahresbericht & Bilanz 2021

Lost in Translation

Warum wir Sebastian Kurz, Wladimir Putin und Corona persönlich böse sind

Eigent­lich hät­te 2021 ein gutes Jahr wer­den kön­nen. Dach­ten wir Anfangs. Pan­de­mie bald vor­bei. „Nicht-kom­mer­zi­el­ler Rund­funk­fond“ bald erhöht. Welt­frie­den. Eier­speis. Dach­ten wir weiter.

Nichts davon pas­sier­te. Die Pan­de­mie setz­te sich mun­ter fort. Ermeu­chel­te Auf­merk­sam­keit für Regie­rungs­vor­ha­ben wie den Fond. Putin sei Dank müs­sen wir uns in Euro­pa mit Krie­gen beschäf­ti­gen. Durf­ten von Kor­rup­ti­on, Mani­pu­la­ti­on und Pos­ten­scha­cher der Regie­rung erfahren.

Dan­ke Coro­na. Dan­ke Sebas­ti­an. Dan­ke Wladimir.

Aus­nah­me­si­tua­tio­nen im Umfeld, in der Orga­ni­sa­ti­on, im TV-Sen­der vor­teil­haft für FS1 zu über­set­zen, ist uns teil­wei­se gelun­gen. Ja, die Pro­duk­ti­on boomt wei­ter. Wir haben nur nicht die Res­sour­cen wie 2020 mehr. Ja, wir sind gut tech­nisch und logis­tisch für Strea­ming und Home-Office gerüs­tet. Wir lei­den nur unter man­geln­dem Sozia­li­zing und lei­den­den Bezie­hun­gen im Team. Auch bestehen­de  Visio­nen und Kon­zep­te bedür­fen eines Auf­ent­halts im Tro­cken­dock. Müs­sen wir alles über­den­ken? Wie am Ende des Films „Lost in Trans­la­ti­on“ bleibt Unge­wiss­heit, Unsi­cher­heit in einer manch­mal frem­den Welt. Ste­hen wir nach dem Rausch der Gefüh­le vor oder schon nach der Katharsis?

Nächs­tes Jahr fei­ert FS1 den zehn­ten Geburts­tag. Es bleibt span­nend. Und das ist gut so.

Wie jedes Jahr gilt ein gro­ßes Dan­ke­schön unse­ren TV-Kooperationspartner*innen & TV-Produzent*innen, deren Inhal­te der Kern die­ses Sen­ders sind, einer groß­ar­ti­gen Crew aus Ange­stell­ten, Volontär*innen & unse­ren euro­päi­schen Frei­wil­li­gen aus Alba­ni­en & Russ­land — dan­ke Ilma und Mischa, die unse­re Volontär*innen bei ihrer Arbeit unter­stützt haben! — den Funktionär*innen des FS1-Ver­eins, und den vie­len För­de­rern und Unterstützer*innen in Poli­tik, Jugend, Sozia­lem und Kunst, durch deren Wir­ken FS1 flo­riert und prosperiert. 

Dan­ke, mit euch allen freu­en wir uns schon auf die nächs­ten Jah­re FS1 und die Idee von Com­mu­ni­ty Medi­en in Öster­reich voranzutreiben.

Alf Alten­dorf, Geschäfts­füh­rung Kauf­män­nisch
Mar­kus Weis­he­it­in­ger-Herr­mann, Geschäfts­füh­rung Produktion



Skip to content