Dein Programm

RauriserLitTage_Tag_Bodo_Hell

Rauriser Literaturtage | Raphaela Edelbauer & Raoul Schrott

Die 50. Rau­ri­ser Lite­ra­tur­ta­ge fan­den von 7. bis 11. April 2021 statt. Auf FS1 kom­men immer wie­der die Schrift­stel­ler zu Wort, Die bei der Jubi­lä­ums­aus­ga­be in Rau­ris dabeiwaren.

Raphae­la Edel­bau­er: Gebo­ren 1990 in Wien, stu­dier­te dort Sprach­kunst an der Uni­ver­si­tät für ange­wand­te Kunst und begann 2012 ein Stu­di­um der Phi­lo­so­phie an der Uni­ver­si­tät Wien. 2018 wur­de ihr für das Pro­s­a­de­büt „Ent­de­cker. Eine Poe­tik“ der Rau­ri­ser Lite­ra­tur­preis ver­lie­hen. Der Roman „Das flüs­si­ge Land“ (2019) stand auf den Short­lists zum Deut­schen und Öster­rei­chi­schen Buch­preis. Anfang 2021 erschien „DAVE“, ein schil­lern­der Roman, der die Ver­hei­ßun­gen und Risi­ken künst­li­cher Intel­li­genz ins Zen­trum des Erzäh­lens rückt.

Raoul Schrott: Gebo­ren 1964 in Lan­deck (Tirol), 1996 Habi­li­ta­ti­on im Fach Kom­pa­ra­tis­tik an der Uni­ver­si­tät Inns­bruck, lebt im Bre­gen­zer­wald. Neben lite­ra­ri­schen Arbei­ten hat er phi­lo­lo­gi­sche Stu­di­en und zahl­rei­che Über­set­zun­gen v. a. anti­ker Tex­te ver­öf­fent­licht. Schrotts aktu­el­ler Roman „Eine Geschich­te des Win­des“ (2019) greift Aspek­te jenes Buches auf, für das er 1996 mit dem Rau­ri­ser Lite­ra­tur­preis aus­ge­zeich­net wur­de: den Wage­mut, ins Neue und Unbe­kann­te auf­zu­bre­chen, und die Fra­ge nach dem Ende der Welt, dem „Finis Ter­rae“.


Bitte akzeptiere YouTube-Cookies um dieses Video ansehen zu können. Mit deinem Einverständnis werden Inhalte von YouTube, einem externen Anbieter, geladen.

Mehr Informationen findest du in YouTube's Datenschutzrichtlinie.

Wenn du einverstanden bist wird deine Auswahl gespeichert und die Seite neu geladen.

Diese Sendung findest du:


DEIN VOLONTARIAT BEI FS1.

Fernsehluft schnuppern, Erfahrungen sammeln, Zutritt zu Events und kostenlose Weiterbildung. Voll anrechenbar als Uni Pflichtpraktikum.

Herbst 2021

Mehr Infos.

FS1 Volontariat

Skip to content