Dein Programm

Rauriser Literaturtage 2022 | John von Düffel & Marie Gamillscheg

Lesun­gen & Gespräche 

Musik: Streich­quar­tett der Phil­har­mo­nie Salzburg 

John von Düf­fel: Gebo­ren 1966 in Göt­tin­gen, arbei­tet als Schrift­stel­ler und Dra­ma­turg in Ber­lin und ist Pro­fes­sor für Sze­ni­sches Schrei­ben an der Ber­li­ner Uni­ver­si­tät der Küns­te. Seit Mit­te der 1990er Jah­re hat er zahl­rei­che Roma­ne, Essays und Erzähl­bän­de ver­öf­fent­licht. Immer wie­der spielt dar­in das Was­ser, spie­len Schön­heit und Gefahr des Mee­res eine zen­tra­le Rol­le. Zuletzt erschien der Roman „Die Wüten­den und die Schul­di­gen“ (2021), der, am Puls der Zeit, die Ver­wer­fun­gen der Coro­na-Pan­de­mie zum The­ma hat. 

Marie Gamill­scheg: Gebo­ren 1992 in Graz, lebt und arbei­tet als freie Autorin in Ber­lin. Ihr ers­ter Roman „Alles was glänzt“ (2018) wur­de mit dem Debüt­preis zum Öster­rei­chi­schen Buch­preis aus­ge­zeich­net. Im Zen­trum des neu­en Romans „Auf­ruhr der Mee­res­tie­re“ (2022) steht die Mee­res­bio­lo­gin Lui­se, die in ihre Hei­mat­stadt zurück­kehrt und sich ihrer Fami­li­en­ge­schich­te stel­len muss: ein Buch über eine schwie­ri­ge Vater-Toch­ter-Bezie­hung, aber auch über die Unwäg­bar­kei­ten im Ver­hält­nis zwi­schen Mensch und Tier.


Bitte akzeptiere YouTube-Cookies um dieses Video ansehen zu können. Mit deinem Einverständnis werden Inhalte von YouTube, einem externen Anbieter, geladen.

Mehr Informationen findest du in YouTube's Datenschutzrichtlinie.

Wenn du einverstanden bist wird deine Auswahl gespeichert und die Seite neu geladen.

Diese Sendung findest du:


Skip to content